Startseite Über uns Kontakt / Kundenstammblatt Kataloganforderung Impressum/AGB

EXIMGES 1963-2013 - 50 Jahre

 

GRÄPER PKP – Leichtbeton Kompaktstation

GRÄPER PKP – Leichtbeton Kompaktstation Die Kompaktstation PKP ist eine sehr universell einsetzbare, platzsparende Netz- und Übergabestation mit vielfältigen Bestückungsmöglichkeiten. Sie ist für den Einsatz im Leistungsbereich bis 630 kVA (optional bis 1000 kVA) konzipiert.

Die Station besteht aus zwei monolithisch hergestellten Beton- Fertigteilelementen (Korpus und Dach). Die MS-Kabel werden über wasserdichte Durchführungssysteme eingeführt (z.B. Hauff). Ein nach unten offener Kabeleinführungsschacht erlaubt es, die NS-Kabel einzubringen. Optional ist auch die NS-Kabelzuführung mittels wasserdichter Durchführungssysteme lieferbar.

Alle aus eigener Produktion stammenden Stationstüren und Lüftungselemente können wahlweise aus verzinktem Stahl oder Aluminium gefertigt werden. Die Türen sind mit Türfeststeller, CU-Erdungsband und Schwenkhebelschloss für einen bzw. zwei Profilzylinder ausgerüstet. Zwei-Punkt-Verriegelungen für jeden Türflügel lassen die Türen störlichtbogensicher schließen.


DIE BEDARFSGERECHTE NETZ- UND ÜBERGABESTATION MIT FLEXIBLEM INNENAUFBAU



 1. STATIONSBESCHREIBUNG

Die Kompaktstation PKP ist eine sehr universell einsetzbare, platzsparende Netz- und Übergabestation mit vielfältigen Bestückungsmöglichkeiten. Sie ist für den Einsatz im Leistungsbereich bis 630 kVA (optional bis 1000 kVA) konzipiert. Gefertigt wird die Station unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften wie IEC, DIN, VDE, UVV, u.a. insbesondere der nachfolgenden Normen:

Die Station ist erfolgreich störlichtbogengeprüft – Klassifizierung gemäß IAC AB 20 kA 1s – mit allen gängigen Schaltanlagenfabrikaten, z.B. ABB, Ormazabal, Siemens. Zudem können luftisolierte MS-Messfelder der Fabrikate Elley und Ormazabal in störlichbogengeprüfter Ausführung mit der Klassifizierung gemäß IAC AB 20 kA 1s eingesetzt werden.

2. BAUWEISE

Die Station besteht aus zwei monolithisch hergestellten Beton- Fertigteilelementen (Korpus und Dach). Die MS-Kabel werden über wasserdichte Durchführungssysteme eingeführt (z.B. Hauff). Ein nach unten offener Kabeleinführungsschacht erlaubt es, die NS-Kabel einzubringen. Optional ist auch die NS-Kabelzuführung mittels wasserdichter Durchführungssysteme lieferbar.

Die Oberfläche der Station kann je nach Kundenwunsch individuell gestaltet werden. Hierfür stehen Waschbeton, Sichtbeton, Reibe- und Rollputz mit Farbgebung nach RAL-Farbtonkarte, Riemchen-Verklinkerung und weitere Sonderausführungen zur Verfügung.

3. TÜREN, BE- UND ENTLÜFTUNG

Alle aus eigener Produktion stammenden Stationstüren und Lüftungselemente können wahlweise aus verzinktem Stahl oder Aluminium gefertigt werden. Die Türen sind mit Türfeststeller, CU-Erdungsband und Schwenkhebelschloss für einen bzw. zwei Profilzylinder ausgerüstet. Zwei-Punkt-Verriegelungen für jeden Türflügel lassen die Türen störlichtbogensicher schließen. Die Lüftungsgitter sind stochersicher und können optional mit einem Insektenschutz versehen werden.

4. ELEKTROTECHNISCHE AUSRÜSTUNG

Die elektrotechnische Ausrüstung der Station mit Mittelspannungsanlage, Transformator, Niederspannungsverteilung, Sekundärtechnik, MS- und NS-Kabel, Erdung etc. erfolgt werkseitig gemäß Kundenvorgabe nach IEC 62271-202.

5. TRANSPORT/MONTAGE

Die Station wird als komplett anschlussfertige Einheit per LKW an die Baustelle geliefert und mittels Bordkran bzw. Autokran in die vorbereitete Baugrube abgesetzt. Zum Anheben der Station sind im Fundamentbereich vier Anhebepunkte vorhanden.

Gebäudemasse: 3000 x 2100 x 2600 mm

Traforleistung: bis zu 1250 kVA
NS-Leisten: max. 12 x 400A
MS-Felder: max. 4
Gewicht Baukörper: ca. 7,8 t

GRÄPER PKP – Leichtbeton Kompaktstation

PKP Abmessungen (PDF)

zurück zur Produktübersicht